Fuss

Dazu muss es nicht kommen...

...wenn Sie Ihren Füssen Sorge tragen!

Oftmals lassen sich Fussprobleme mit Physiotherapie, Einlagen und anderen orthopädietechnischen Massnahmen behandeln.

"Wir bieten alle konservativen und operativen Fussbehandlungen an"

 

 

 

Falls eine Operation notwendig ist, orientieren wir unsere Patienten im Voraus über Vor- und Nachteile verschiedener Methoden und natürlich auch über mögliche Risiken und Komplikationen.

 

Die Operationen führen wir an renommierten Häusern durch (stationär am Spital Zollikerberg und an der Klinik Hirslanden, ambulant im Operationszentrum in Zumikon).

Operation

Füsse bieten eine sichere Standfläche...

...andererseits sind sie unsere Motoren für die Fortbewegung

Dies lässt sich nur durch eine komplexe Bauweise und Steuerung gewährleisten.

Fehlstellungen

Es gibt verschiedene Fussformen und Normvarianten, die es von pathologischen Zuständen zu unterscheiden gilt.

Podoskop

Fehlbelastungen sind auch von plantar, z.B. auf dem Podoskop, beurteilbar.

Röngtenbilder

Standardisierte Röntgenbilder dienen zur Beurteilung der Knochen (z.B. Ermüdungsbruch) und Gelenke (Arthrose, Fehlstellungen, Luxationen).

Zudem können Winkelmessungen durchgeführt und der Verlauf der Fehlstellungen auf späteren Aufnahmen überprüft werden.


Das Computertomogramm und die Magnetresonanztomographie werden in besonderen Fällen ergänzend eingesetzt, z.B. zur Diagnose dieser Talusfraktur (Sprungbein), welche im konventionellen Röntgen nicht sichtbar war.

Ganganalyse

Ergänzend können an verschiedenen Institutionen Ganganalysen durchgeführt werden.

 

Fehlstellungen und falsche Gangarten können in Ganganalysen entdeckt und passende Massnahmen eigeleitet werden.

Hallux valgus

Der Hallux valgus ist eine Fehlstellung der Grosszehe in Richtung Kleinzehe. Mittelfussknochen können stark hervorstehen, es folgen Druckstellen und Schmerzen.

Als Ursachen werden Vererbung, Absatzschuhe, Geschlecht und Schlottergelenke angenommen. Bereits Jugendliche können eine Hallux valgus Deformation haben. Leichte Abweichungen sind meist wenig störend und können mit korrekten Schuhen, Polsterungen, Einlagen und Gymnastik behandelt werden.

Eine dauerhafte Korrektur ist allerdings ohne Operation nicht möglich.

Mittlere und schwerere Abweichungen sind nur mit einer Operation zu behandeln.

Es gibt unzählige Operationsmethoden, die aber auf wenige Grundprinzipien reduziert werden können.

 

Wir suchen für jeden einzelnen Fall die passende Methode.

Der Fuss wird 2 Wochen lang in einem speziellen Verband gehalten und mit einem Darco- Schuh oder in einem Short Walker während 4-6 Wochen geschützt.

 

Nach nochmals 4 Wochen in einem Schuh mit wenig flexibler Sohle (z.B. Trekkingschuh) kann der Fuss meist frei gegeben werden.

Hallux rigidus

 

Beim Hallux rigidus besteht eine Arthrose des Grosszehengrundgelenkes, die zu Schmerzen und Bewegungseinschränkung führt.

 

Frühstadien werden konservativ behandelt.

Operativ kann durch Abtragen von Knochen der direkte Druck auf das Gelenk und durch Knochen-Umstellungen die Spannung im Gelenk reduziert werden, beides führt zu einer Abnahme der Schmerzen und zu einer Verbesserung der Beweglichkeit.

Verschiedene Gelenks-Prothesen sind entwickelt worden. Die Langzeitresultate sind leider nicht vielversprechend. Etwas neuer sind die Oberflächen ersetzenden Prothesen.  Bei starker Zerstörung und oder Fehlstellung ist die Versteifung des Gelenkes notwendig. Unsere Patienten bestätigen uns eine nur geringfügige Einschränkung im Alltag.

Nagelveränderungen

"Nagelveränderungen an der Grosszehe sind ein häufiges Problem in unserer Sprechstunde"

Für Diagnostik und konservative Behandlungen von Nagelveränderungen empfehlen wir die Podologie oder die Dermatologie.

Hammerzehen/Krallenzehen

Beim Spreizfuss sind meist auch Veränderungen der Nachbarzehen vorhanden.

 

Dazu gehören die Hammer- und Krallenzehen, instabile Zehengelenke sowie schmerzhafte Schwielen an den Zehen oder an der Fusssohle.